403 Error auf Ihrer Website

Online Marketing Grundlagen: Was ist Fehlercode 403?

4 Minuten Lesedauer

Wenn man eine Website besucht möchte man möglichst fehlerfrei durch die verschiedenen Seiten navigieren. Die meisten Websitebetreiber geben sich größte Mühe, mit einem hochwertigen Design und intuitiven „Klick-Wegen“, ein gutes Nutzererlebnis zu gewährleisten. Dennoch kennen wir alle die nervigen Fehlermeldungen, welche meistens in den unpassendsten Momenten erscheinen. Gerade hat man scheinbar den gesuchten Link gefunden und freut sich auf die erwarteten Inhalte. Und dann wird man nicht von der entsprechenden Seite, sondern einem Fehler begrüßt. Einer der verbreitetsten ist der 403 Fehlercode. In diesem Beitrag möchten wir als Online Marketing Agentur aus Düsseldorf Nutzer und Websitebetreiber aufklären und erläutern, was dem 403 Fehlercode zugrunde liegt.

Fehlercode 403: Was ist dieses nervige Problem?

Der Fehlercode 403 wird auch als „HTTP 403 Forbidden“ bezeichnet. Um zu verstehen wie der Fehler entsteht muss ein kurzer Informatik-Exkurs unternommen werden. Wenn Sie eine Website aufrufen möchten, erfordert es grundsätzlich zwei „Parteien“, um die Inhalte anzuzeigen. Zunächst gibt es Sie und Ihren Browser (Client) als „Nachfrager“ der Website. Auf der anderen Seite gibt es noch den „Anbieter“ der Website, den sogenannten Server.
Wenn Sie eine Website aufrufen möchten schickt Ihr Browser eine Anfrage an den Server. Im Normalfall wird diese Anfrage vom Server bestätigt und Ihnen werden die Inhalte der Website angezeigt. Es kann jedoch passieren, dass der Server die Inhalte nicht anzeigen kann. Wird die Anfrage also vom Server abgelehnt entsteht ein Fehler.
Beim Fehlercode 403 liegt grundsätzlich kein Problem vor, welches die Anfrage verhindert. Stattdessen lehnt der Server Ihre Anfrage bewusst ab und verweigert somit den Zugriff auf die Website. Es handelt sich beim Fehlercode also weniger um einen tatsächlichen Fehler, sondern vielmehr um einen verweigerten Client Zugriff.

Ursachen für einen Fehlercode 403

Der Fehlercode 403 hat seine Ursachen in den Server-Einstellungen oder in den jeweiligen Einstellungen des CMS. Dort ist geregelt ob ein Client-Zugriff auf die Website haben soll oder eben nicht.
Meistens ist ein Fehlercode 403 tatsächlich gar kein unbewusster Fehler, sondern das Ergebnis (meist) ungewollter Einstellungen. Die Zugriffssperre wird häufig von Websitebetreibern gesetzt, um bestimmte Seiten vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Ein Beispiel wäre ein exklusiver Login-Bereich, der nur von ausgewählten Personen genutzt werden soll. Wenn Sie nicht zu dieser exklusiven Gruppe gehören ist es also grundsätzlich gewollt, dass Sie die Seite nicht anzeigen können. Natürlich gibt es schönere Lösungen als einen Fehlercode anzuzeigen, aber das Ergebnis ist erstmal das richtige: Sie sehen die geklickte Seite nicht.
Es kann auch passieren, dass der Fehlercode ungewollt angezeigt wird. Dies passiert, wenn der Websitebetreiber unbeabsichtigt die Server-Einstellungen verändert hat.
Nicht nur „normale“ Websitebesucher können von einem Fehlercode 403 überrascht werden. Auch Crawler von Google können diesem Fehler begegnen, wenn in der robots.txt Datei auf Ihrem Server der Zugriff verboten wird.

Was sind die Folgen von Fehlercode 403?

Wird einem Nutzer ein Fehlercode angezeigt wirkt sich dies zunächst negativ auf die User-Experience aus. Oft bedeutet das, dass der Websitebesucher die Website verlässt und an anderer Stelle nach Inhalten sucht. Daraus resultieren hohe Absprungraten, die ein negatives Signal an Google senden.
Werden die Google-Crawler von Fehlercode 403 ausgebremst, wirkt sich dies negativ auf Ihr Ranking aus. Möglicherweise wird die betroffene Seite aus dem Index entfernt und kann somit nicht mehr bei Google erscheinen.

Fehlercode 403 finden und beheben

Um Ihre Website auf einen entsprechenden Fehler zu untersuchen, können Sie auf die simplen Werkzeuge von Google zurückgreifen. Die Google Search Console zeigt nach einer kurzen Analyse alle auf Ihrer Seite befindlichen 403 Fehler an.
Nachdem Sie herausgefunden haben welche Seiten vom Fehlercode 403 betroffen sind können Sie das Problem beheben. Dazu müssen Sie die jeweiligen Server Einstellungen ändern bzw. die robots.txt korrigieren. Danach sollte Ihre Website wieder fehlerfrei funktionieren und das Nutzererlebnis verbessert sein.

Fragen zum Online Marketing in Düsseldorf

Noch Fragen zum heutigen Thema? Oder wissen Sie etwa, dass ein Fehlercode Ihrer Website schadet, können das Problem aber nicht lösen? Als Ihr Experte für Online Marketing in Düsseldorf sind wir immer für Sie da! Wir freuen uns über Ihre Anfragen und sind gespannt wie wir Ihnen weiterhelfen dürfen. Kontaktieren Sie uns einfach und schnell über unser Kontaktformular.

Online Marketing Basics, Tipps, Tricks & Tools, Website

Unternehmen

Über uns
Blog

Noch Fragen?

Kontakt

Sichern Sie kostenfrei eine SEO-Analyse!

Page Speed Audit
Rankinganaylse
Backlinkanalyse

Klären Sie Ihre Fragen in einer kostenfreien Telefonberatung!

Unverbindliche Kontaktaufnahme
Antworten von unseren Website-Experten
Persönlicher Ansprechpartner