Bilder komprimieren leicht gemacht

Bilder komprimieren leicht gemacht – mit diesem Tool zum SEO Erfolg

4 Minuten Lesedauer

Eine Website sollte ansprechend gestaltet sein. Die Verwendung von hochwertigen Bildern ist ein essenzieller Faktor für die Attraktivität einer Website. Gleichermaßen bedeutend ist aber auch die technische Umsetzung der Inhalte. Unternehmenswebsites sollten unbedingt SEO optimiert und für Online Marketing Bemühungen vorbereit sein. Die Verwendung von hochauflösenden Bildern und eine gute technische Optimierung lassen sich in der Praxis oft schwer miteinander vereinbaren. Damit man dieses Dilemma umgehen kann muss man verwendete Bilder komprimieren. Als Online Marketing Agentur aus Düsseldorf haben wir für uns möglichst effiziente Vorgehensweisen erarbeitet, die wir heute gerne mit Ihnen teilen möchten. In diesem Beitrag werden wir daher erläutern, wie Bilder für Websites vorbereitet werden sollten. Die folgenden Tipps gelten für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Warum sollte man Bilder komprimieren?

Es passiert oft, dass Websitebetreiber einen beträchtlichen Geldbetrag investieren, um hochwertige Bilder für die Website erstellen zu lassen. Doch sollten diese Aufnahmen hochaufgelöst auf Ihrer Website platziert werden, schaden Sie Ihrem langfristigen Erfolg im Internet.

Dabei ist ganz klar die Dateigröße das Problem, nicht etwa die hochwertige Aufnahme. Hochauflösende Bilder benötigen deutlich mehr Speicherplatz. Werden Bilder lokal auf dem Computer gespeichert ist es grundsätzlich egal ob ein Bild nur 500kB oder 5.000kB (5MB) groß ist. Wird das Bild jedoch auf einer Website verwendet sind geringe Abweichungen in der Größe bereits sehr relevant. Nach dem Öffnen einer Seite sollten die abgebildeten Inhalte möglichst schnell geladen werden. Die Ladezeit muss also auf ein Minimalmaß reduziert werden. Wie schnell oder langsam eine Website geladen wird ist abhängig davon, wie viele Inhalte geladen werden müssen. Texte werden grundsätzlich sehr schnell angezeigt. Bilder und Videos hingegen, haben einen großen Einfluss auf die Länge der Ladezeit.

Ein hochauflösendes Bild mit einer großen Dateigröße von beispielsweise 5MB macht möglicherweise optisch einiges her. Die meisten Nutzer werden es aber niemals zu Gesicht bekommen, weil die lange Ladezeit dafür sorgt, dass ein Großteil der Seitenbesucher noch während dem Ladeprozess abspringt. Damit dies nicht passiert müssen Bilder speziell komprimiert werden.

Was bedeutet es ein Bild zu komprimieren?

Bilder können mit ausgewählten Anwendungen komprimiert werden. Das jeweilige Programm nimmt die vorhandene Bild und verringert die Dateigröße. Dabei wird das Bild nicht kleiner geschnitten oder sichtbar in der Qualität reduziert. Stattdessen versucht man den Look weitestgehend zu erhalten und gleichzeitig eine kleinere Datei zu bekommen. Der Trick besteht darin, dass das Bild „schlechter“ gemacht wird ohne, dass man den Unterschied bemerkt. Im Ergebnis hat man also ein Bild, das praktisch genauso gut aussieht, wie das Original aber deutlich weniger Speicherplatz benötigt und somit die Ladezeit stark verkürzt.

Wie kann man Bilder mit wenig Aufwand komprimieren?

Bilder zu komprimieren ist kein Hexenwerk. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten und Programme, die es ermöglichen die Dateigröße zu minimieren. Im Folgenden werden wir zwei der wohl praktischsten Varianten für Komprimierung vorstellen.

TinyJPG komprimiert Ihre Bilder – einfach, effizient und kostenfrei

Unser absoluter Favorit ist die kostenfreie Plattform TinyJPG. Mithilfe der Website können Fotos mit einer maximalen Dateigröße von 5MB super schnell und einfach komprimiert werden. Das jeweilige Foto wird einfach per Drag&Drop hochgeladen und kann nach kurzer Zeit kostenlos in optimierter Fassung heruntergeladen werden. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. TinyJPG bietet keine Möglichkeit die Komprimierung zu individualisieren. Die Ergebnisse sind in der Regel aber sehr gut und absolut ausreichend. Versuchen Sie es am besten mit einem Beispielbild: Mithilfe von TinyJPG sollten Ihnen bei Originalaufnahmen reduzierte Datenraten von 70% und mehr gelingen. Das Tool kann übrigens auch .png Aufnahmen in der Größe reduzieren.

Bilder mit Photoshop, Lightroom und Co. komprimieren:

Wer seine Bilder vor der Veröffentlichung bearbeitet, kann eine Komprimierung auch direkt aus seinem Bildbearbeitungsprogramm (zum Beispiel Photoshop oder Lightroom) vornehmen. Falls das verwendete Bild also von Ihnen oder einem externen Anbieter bearbeitet wird ist es sinnvoll die Komprimierung direkt beim Export vorzunehmen. Nach dem Bearbeiten im Programm kann man auswählen, inwiefern die Datei komprimiert werden soll. Für versierte Anwender ist dieser Weg sicherlich der beste Weg, um die Bilder vor dem Einbinden auf der Website in der Größe zu reduzieren.

Website Optimierung in Düsseldorf

Haben Sie noch Fragen oder benötigen Hilfe bei der Website Optimierung? Als Online Marketing Agentur aus Düsseldorf helfen wir gerne dabei, Ihre Website zu optimieren und so mehr organischen Website-Traffic zu generieren. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

PS: Alle von uns umgesetzten Websites werden natürlich von vorneherein optimiert. Dazu gehören natürlich auch gut komprimierte Bilder 😉

Online Marketing, Online Marketing Basics, Tricks & Tools

Google Partner-Badge

Sichern Sie kostenfrei eine SEO-Analyse!

Page Speed Audit
Rankinganaylse
Backlinkanalyse

    Klären Sie Ihre Fragen in einer kostenfreien Telefonberatung!

    Unverbindliche Kontaktaufnahme
    Antworten von unseren Website-Experten
    Persönlicher Ansprechpartner

      Sichern Sie kostenfrei einen Praxischeck

      Website
      SEO
      Online Reputation

        Wird geladen ...